Prof. Dr. Ulf-Daniel Ehlers

Kurzvita

Vizepräsident Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers ist im Vorstand der DHBW für die Bereiche Qualität und Lehre sowie Forschung verantwortlich. Der studierte Anglist, Sozialwissenschaftler und Pädagoge promovierte im Bereich Qualitätsentwicklung für E-Learning und habilitierte in der Erwachsenenbildung und Weiterbildung. Nach Stationen an der Universität Duisburg-Essen, Professor an der Universität Augsburg und der University of Maryland ist er jetzt Professor für Bildungsmanagement und lebenslanges Lernen an der DHBW.

Vice-President Prof. Dr. phil. habil. Ulf-Daniel Ehlers is responsible for the areas of quality, teaching and research in the Management Board of DHBW. He is an educational scientist and holds degrees in English Language, Social Sciences and Educational Sciences. After holding positions at the University of Duisburg-Essen, the University of Augsburg and the University of Maryland, he is now a professor of education management and lifelong learning at the Baden Wurttemberg-State University in Stuttgart.

Abstract

Hochschulen sehen sich zunehmend mehr in der Verantwortung digitale Medien in der Lehre einzusetzen. Dabei wird immer deutlicher sichtbar, dass ein rein additiver Umgang, etwa im Sinne eines reinen Verfügbarmachens von Lehrmaterialien im Web nicht mehr den Anforderungen entspricht. Vielmehr bergen digitale Medien ein transformatorisches Potenzial, welches darin liegt, Lehr- und Lernprozesse wirklich zu verändern und qualitativ weiterzuentwickeln. Jungen Menschen wird auf diese Weise geholfen, mit digitalen Wissensresourcen umzugehen, diese für die eigene Entwicklung zu nutzen und im Sinne eines produktiven Prozesses für den eigenen Lern- und Bildungsprozess heranzuziehen und kritisch zu verwenden. Wesentliche Grundvoraussetzungen dafür ist ein bildungsbezogenes Verständnis des Umgangs mit den neuen digitalen Medien für Hochschullehre. Der Vortrag führt ein in sinnvolle didaktische Möglichkeiten, Medien in der Hochschullehrer zu nutzen, um die transformatorischen Potenziale der neuen digitalen Medien zu erschließen und stellt dabei auch die Frage nach der Qualität.

 

PARTNER

ZDRW